Home
Anfahrt
Familie
Links
YouTube Hajo
Haftungsausschluss
Impressum
Gästebuch
Kontakt
 



Von links:
Samira, Salome und Simon
2016

 

Maja
Die Seele ist frei, ohne Zeit und Raum, doch Weltmusik will sie erleben,
drum schafft Gott ihr den Körper, den Geist wie im Traum, so kann sie nach Harmonie streben.
Wenn neues Leben dann beginnt, noch vor dem Licht der Welt, 
ist Gott in uns und wir noch blind und doch sogleich beseelt.
So beginnt das Verweilen auf dieser Erde mit einem lauten Schrei.
Auch Gott sprach schon:"Es werde- es werde!" Klang ist immer dabei.
Das erste und große Gefühl der Liebe, schenkten uns schon die Eltern.
Das ist Sinfonie, der zartesten Triebe, so haben wir die Welt gern.
Sieben Jahre vom Baby zum Kind, da sind wir noch völlig Eins.
Auch das geht vorüber, wie draußen der Wind, wir werden bewusst des Seins.
Mit vierzehn dann, die nächste Phase, vorbei geht das Wissen um Einheit,
Gut und Böse, so manche Ekstase, auch das zehrt an der Reinheit.
Die nächsten sieben Jahre dann, zum Beispiel bei 'nem Knaben,
wird aus dem Jungen schnell ein Mann, so will's die Bestimmung haben.
Danach kommt die Suche nach Zweck, Ziel und Sinn, von innen streben wir Alle dahin.
Wir gehen weiter von Stufe zu Stufe, das Ahnen der Einheit, wir folgen dem Rufe,
und stellen fest:"Halb sind wir ja nur!" Das Prinzip von Yin und Yang.  
Einen Partner finden, das ist Natur. So beginnt ein neuer Anfang. 
"Alles kehrt wieder." Sag'n nicht nur Philosophen. Harmonische Lieder in vielen Strophen.
Wir sind ein Teil des großen Konzerts. Die Aufgabe tief in uns drinn:
Lebe in Liebe nach deinem Herz! Ja, darin liegt ein Sinn.
Spiel's eigene Lied harmonisch mit Allen, so wirst auch du, Gott und dem Sein gefallen.
Am Ende kommt doch der Tod für uns Alle und ein neuer Anfang in fast jedem Falle.
Denn das Leben ist doch nur ein Spiel, mal Laut und auch mal Still,
erreichen kann man dennoch viel, wenn man es wirklich will.

Von Hans-joachim Dwilling




"Immer etwas mehr Selbstversorgung" und   
„Behandele die Menschen so, wie du selbst behandelt werden willst." (
Matthäus 7/12)  
Moderner: "Was du nicht willst, das man dir tu’ , das füg’ auch keinem Anderen zu."                 
So könnte unser Motto lauten. Mit den Solaranlagen, dem Gemüse- und Obstgarten und vielen   anderen Aktivitäten kommen wir auf unserem Weg langsam aber stetig weiter, und der Weg ist   ja bekanntlich das Ziel.           Fragen? Meldet euch bei uns oder klickt die Links durch!


Die bisher kostenlose "Bildergalerie" wurde mir von Magix gekündigt, bzw. ist ab sofort kostenpflichtig. Da muss ich mir erst neue Möglichkeiten suchen, bzw. hier eine Seite für Bilder einrichten.



Diese Seite wird gerade überarbeitet.
Here is a homepage under construction

 
Top